Numismatik Lanz München   |   Auction 158   |   5 June 2014 Sort by Lot-NumberSort by Estimate
Online bidding closed

<< Previous lot Next lot >>
Lot 123



Estimate: 2'500 EUR   |   Starting price: 1'500 EUR Price realized: 1'850 EUR
GRIECHISCHE MÜNZEN
THRAKIEN
AINOS
Tetradrachme, reduzierter Euboeisch-Attischer Standard, um 470. Kopf des Hermes mit Petasos und schmalem Hals nach rechts. Rs: Im Incusum: AINI, darunter Ziegenbock mit großen aufgebogenen Hörnern nach rechts, im rechten Feld Beizeichen Fliege. May, Ainos 12 (A7/P9), AMNG II 266, SNG Copenhagen - (vgl. 391, dort anderes Beizeichen), BMC - (vgl. 2ff., dort andere Beizeichen), McClean 3818, Gulbenkian -, vgl. K. Ehling, Seelenführer und Gott der kleinen Diebe: Hermes/Merkur, Merkur 66, 2012, S. 85-91. 16,32g. Sehr seltene Stil- und Beizeichenvariante. Vs. leicht dezentriert, fast vorzüglich. Ainos (das heutige Enez) an der Küste der alten Landschaft Thrakien gelegen wird zwar in der homerischen Ilias erwähnt (4, 520), ansonsten stehen dem Historiker lediglich numismatische Quellen zur Verfügung um die Stadt geschichtlich zu verorten. Die Darstellung der Gottheit Hermes auf den Münzen von Ainos ist repräsentativ und seine Deutung als "Wegegottheit" als Führer und Retter unumstritten. Als Patron der listigen Diebe (In Thessalien raubt Hermes seinem Halbbruder Apollon die Rinderherde und entführt sie auf die Peloponnes), Erfinder des Feuermachens und der siebensaitigen Leier kommen ihm weitere positiv konnotierte Interpretationen zu. Seine Beliebtheit führte dazu, dass sich selbst antike Herrscher wie Alexander der Große mit Hermes gleichgesetzt haben. Die Fliege löst das Beizeichen Astragalos ab und gehört mit zu den frühesten Symbolgruppen dieses Typus`, der sich durch einen klar geschnittenen Stil und feinen Linien auszeichnet.

Add to watch list    |   Search for similar lots    |   Share:  

Close