Maintenance announcement

Due to maintenance work on Friday, 28. July between 10:00 a.m. CEST and 11:30 a.m. CEST the server accessibility may be limited.



Numismatik Lanz München   |   Auction 158   |   5 June 2014
Online bidding closed

<< Previous lot Next lot >>
Lot 254



Estimate: 15'000 EUR   |   Starting price: 9'000 EUR Unsold
GRIECHISCHE MÜNZEN
IONIEN
UNBEKANNTE MÜNZSTÄTTE
EPHESOS
PHANES (625 - 600). Elektronstater, milesischer Standard, circa 575 - 560. Vorderteil eines Pferdes mit Geschirrzeug nach links, über seinem Rücken Lotusblüte, vor der Pferdebrust Sonnenaufgang. Rs: Drei verschieden große Incusa. Weidauer 138 (stempelgleich), Mitchiner 135, ACGC 56, Traité I 70, Taf. 2/24. 14,32g. Teilweise schwach ausgeprägt, sonst vorzüglich. Dieser Typus Stater gehört zu einer Serie von Münzen die das Zeichen der Lotusblüte (z.B. Slg. Rosen 245, Löwe nach links mit Lotusblüte über seinem Rücken) tragen und dem lydischen bzw. ionischen Raum zugeschrieben werden. Sie alle unterliegen dem milesischen Gewichtsstandard. Die Herkunft des Symbols der Lotusblüte aus dem ägyptischen Raum (Lotusblüte als Attribut des höchsten Sonnengottes Ra) und ihr Einfließen in den griechischen Kulturraum ist evident und seit langem gut bekannt (hier wäre an das in eine Lotusblüte auslaufende Szepter des Zeus auf Münzen von Karien, Mysien und Kilikien aber auch an die Kleinsilbermünzen im Makedonisch-thrakischen Raum zu denken). Die Deutung der Lotusblüte als ägyptisch tradiertes Sonnensymbol wird durch den vor der Brust des Pferdes dargestellten Sonnenaufgang geradezu verstärkt. Ob es sich wirklich (wie in der Literatur mehrfach vorgeschlagen) auf die in Ionien bzw. Kleinasien gegründeten griechischen Kolonien und ihre östliche, dem Sonnenaufgang zugewandte Lage in Anatolien bezieht, bleibt vorerst Spekulation. Das Pferd als Zugtier der Sonne(nbarke), die täglich über den Himmel fährt, ist nicht nur im östlichen Raum, sondern auch in prähistorischer Zeit Mittel-und Nordeuropas ein gängiges, wohl aus dem Mittelmeerraum tradiertes, mytologisches Motiv (siehe z.B. Bronzezeitliche Rasiermesser mit Sonnenbarkenmotiv und Pferdekopfgriffen, wie sie im skandinavischen Raum sehr gut belegt sind).

Add to watch list    |   Search for similar lots    |   Share:  

Close