Numismatik Lanz München   |   Auction 158   |   5 June 2014
Online bidding closed

<< Previous lot Next lot >>
Lot 321



Estimate: 10'000 EUR   |   Starting price: 6'000 EUR Price realized: 9'000 EUR
GRIECHISCHE MÜNZEN
SELEUKIDISCHES KÖNIGREICH
ALEXANDER I. BALAS (152 - 145)
Tetradrachme, 147/6, Seleukia Piera. Archaischer Kopf des Zeus mit Lorbeerkranz nach rechts. Rs: BAΣIΛEΩΣ - AΛEΞANΔΡOY, geflügelter Blitz, im Feld insgesamt drei Monogramme, oben links CΞP (Jahr 166 des seleukidischen Königreichs), alles im Lorbeerkranz. Houghton 409 (Vs. stempelgleich), Houghton/Lorber 1798, Gulbenkian 1044, BMC 15 (unterschiedliche Monogramme). 16,75g. Sehr selten. Sehr schön. Der archaische Kopf des Zeus erinnert an den Darstellungsstil des frühen 5. Jhs. v. Chr., welcher wohl bewusst gewählt wurde, um Alexanders Anspruch auf die legitime Nachfolge des Antiochos IV. zu untermauern. Der Blitz auf der Rückseite war die gängige Darstellung auf den Münzen Seleukias und Appian, Syr. 56, merkt an, dass ab der Stadtgründung durch Seleukos I. ein Blitzkult in der Stadt begangen wurde, deren Priester höchstes Ansehen genossen. Ihnen waren u. a. vorrangige Plätze im Theater reserviert.

Add to watch list    |   Search for similar lots    |   Share:  

Close