Numismatik Lanz München   |   Auction 159   |   8 December 2014
Online bidding closed

<< Previous lot Next lot >>
Lot 633



Estimate: 5'000 EUR   |   Starting price: 3'000 EUR Price realized: 3'400 EUR
BYZANTINISCHE MÜNZEN
IRENE mit CONSTANTINUS VI. (780-797)
Solidus, Constantinopolis, 792-797. IRIhH AГOVSTI. Irene en face mit bekreuzter Zackenkrone (4 Zacken) und Pendilien, im Loros, in der Rechten Globus mit Kreuz, in der Linken Kreuzzepter. Rs: COhSTAh TIhOS bAS' Q, Constantinus, bartlos, en face mit bekreuzter Krone, in der Rechten Globus mit Kreuz, in der Linken Akakia. Seaby 1594; DOC 3a. 4,43g. Knapper Schrötling, stellenweise Prägeschwächen, sonst vorzüglich. Irene stammt aus einer reichen athenischen Familie. 769 heiratete sie Leo IV., der 775 byzantinischer Kaiser wurde. Nach seinem Tod 780 stand Constantinus VI. zehn Jahre unter der Vormundschaft seiner Mutter. 790 wurde Irene von ihrem Sohn als Regentin abgesetzt. Im Jahr 792 wurde sie zurückgerufen und war Mitkaiserin bis 797. Im selben Jahr gelang es Irene ihren Sohn abzusetzen und durch Blendung amtsunfähig zu machen, worauf sie im eigenen Namen herrschte. Da unter römischem Recht keine Frau das Oberkommando des Heeres innehaben konnte, sah der Papst den römischen Kaiserthron als vakant an und krönte Karl den Großen 800 zum römischen Kaiser. Irene schickte eine Gesandschaft, um die Karls Absichten zu erkunden. Mit einer Antwort zogen seine Boten nach Konstantinopel. Zu diesem Zeitpunkt kamen wohl die Gerüchte von einem Eheprojekt zwischen Karl und Ihrene auf. Dies kompromittierte die Kaiserin in den Augen ihrer Gegner, da sie mit dem barbarischen Usurpator verhandelte, statt ihn zu bekämpfen. Sie wurde noch während des Aufenthaltes der westlichen Gesandten an ihrem Hof gestürzt und in ein Kloster verbannt, wo sie 803 starb.

Add to watch list    |   Search for similar lots    |   Share:  

Close