Numismatik Lanz München   |   Auction 160   |   15 June 2015 Sort by Lot-NumberSort by Estimate
Online bidding closed

<< Previous lot Next lot >>
Lot 344



Estimate: 3'000 EUR   |   Starting price: 1'800 EUR Price realized: 3'800 EUR
RÖMISCHE MÜNZEN
KAISERREICH
AUGUSTUS (31 v.Chr. - 14 n.Chr.)
CAIUS CAESAR (gest. 4. n. Chr.)
Denar, ca. 17 v. Chr., ungesicherte (östliche?) Münzstätte, unter Augustus. CA-ES-AR, Kopf eines jugendlichen Mannes nach rechts, darum Eichenkranz. Rs: AVG-VST, mit Widderköpfen verzierter Kandelaber, das Ganze umgeben von einem mit Bukranien und Pateren geschmückten Blütenkranz. RIC 540 (Augustus); C. 2; BMC 684 (Augustus); CBN 1013. 3,56g. Sehr selten. Vorzüglich. Caius Iulius Caesar war der älteste Sohn des M. Vipsanius Agrippa und der Augustustochter Julia und wurde im Geburtsjahr seines Bruders Lucius Iulius Caesar 17 v. Chr. zusammen mit diesem von seinem Großvater Augustus adoptiert. Unter der Aufsicht des Princeps Augustus bei Hofe erzogen und unterrichtet, wurde Caius Caesar von Kindheit an durch Vorstellung beim Heer, den Vorsitz bei Spielen, Teilnahme an Feldzügen und Senatssitzungen, vorzeitige Übernahme von Priesterämtern sowie die Ernennung zum Princeps iuventutis systematisch als Thronfolger herausgestellt und faktisch zum Nachfolger des Augustus designiert. Im Jahr 1 v. Chr. mit Livilla, der Tochter des Nero Claudius Drusus und der Antonia minor, vermählt, brach er im selben Jahr mit einer Expeditionsarmee nach Osten auf, um die armenische Thronfolge im Sinne der Römer zu regeln. Die von ihm nacheinander eingesetzten Könige Ariobarzanes und Artavasdes wurden zwar vom Partherkönig anerkannt, doch kam es zu militärischen Auseinandersetzungen in Armenien. Während der Belagerung der Stadt Artagira wurde Caius Caesar bei einem Attentat schwer verwundet und starb an den Spätfolgen dieser Verletzung am 21. Februar 4 n. Chr. auf der Heimfahrt nach Rom in der lykischen Küstenstadt Limyra; er wurde wie sein jüngerer Bruder Lucius, der nur zwei Jahre später auf dem Weg nach Spanien am 20. August 2 n. Chr. in Massilia einer Krankheit erlag, von Augustus tief betrauert im Mausoleum Augusti in Rom beigesetzt. Der Kopf des jugendlichen Mannes auf dem Avers wurde in der früheren Forschung mit dem Portrait des Caius Caesar identifiziert; diese Zuschreibung wird jedoch heute allgemein verworfen, zumal die Vorder- bzw. Rückseitenlegende, aber auch der Eichenkranz, falls es sich um die 27 v. Chr. dem Augustus verliehene Corona civica handelt, eher auf den ersten Princeps selbst verweisen. Der auf dem Revers abgebildete Weihrauchkandelaber - in der augusteischen Bildersprache neben dem Dreifuß ein geläufiges Symbol für die Apolloverehrung, aber auch allgemeines Zeichen der Frömmigkeit (pietas) - könnte möglicherweise mit den 17 v. Chr. abgehaltenen Säkularfeiern in Zusammenhang stehen.

Add to watch list    |   Search for similar lots    |   Share:  

Close