Numismatik Lanz München   |   Auction 161   |   7 December 2015 Sort by Lot-NumberSort by Estimate
Online bidding closed

<< Previous lot Next lot >>
Lot 7





Estimate: 6'000 EUR   |   Starting price: 3'600 EUR Price realized: 6'500 EUR
KELTISCHE MÜNZEN
OSTKELTEN
OSTKELTEN
BOIER
NONNOS. Hexadrachme, ca. 1. Jh. V. Chr. Kopf mit Diadem und Perlenkette nach rechts, Bogenrand. Rs: NONNO[S], Reiter auf Pferd nach rechts, Kopf nach links, in der Rechten Schwert und in der Linken Palmzweig haltend, Bogenrand. Göbl, Die Hexadrachmenprägung der Gross-Boier, XIV/1a; Paulsen 764-766; Ondrouch 136; Slg. Lanz 80; Slg. Flesche - . 17,35g. Sehr selten. Vorzüglich.
Ex Freeman & Sear, Manhattan Sale III, 03.01.2012, Nr. 30. Das Stück ist aus zweierlei Gründen hochinteressant: Zum einen ist die Rs.-Legende nicht retrograd, was selten vorkommt. Andererseits imitiert die Darstellung des Kopfes auf der Vs. Einen bestimmten Typ eines Staters aus Terina in Bruttium (vgl. Regling 20). Dieser wird jedoch in die Jahre 440-425 v. Chr. Datiert und entstand somit etwa 400 Jahre früher als die Nonnos- Hexadrachme. Daher kann man vermuten, dass der keltische Fürst Nonnos eine Sammlung griechischer Münzen in seinem Besitz hatte und durch die Verwendung einer bestimmten Münze als Vorlage für seine eigene Münzprägung sich als kulturell interessierter und wirtschaftlich erfolgreicher Herrscher profilieren wollte. Dieses Stück könnte somit einen Hinweis auf eine der frühesten Münzsammlungen der europäischen Geschichte liefern, vgl. Hierzu J. Lorenz, Überlegungen zu einer möglichen Münzsammlung des keltischen Fürsten Nonnos, NNB 7/2012, 261-262.

Add to watch list    |   Search for similar lots    |   Share:  

Close