Hess Divo   |   Auktion 332   |   31 May 2017 Sort by Lot-NumberSort by Estimate
Online bidding closed

<< Previous lot Next lot >>
Lot 710





Estimate: 35'000 CHF   |   Starting price: 28'000 CHF Price realized: 50'000 CHF
RÖMISCH-DEUTSCHES REICH. Leopold I., 1657-1705. 3 Dukaten 1698 KV, Klausenburg. LEOPOLD9 D G R I S A GER HVN BOH REX. Geharnischte Büste mit Drapierung nach rechts; auf dem Haupt Lorbeerkranz und lange Perücke. Um den Hals ein vorn herabhängendes Halstuch, darüber der Orden des Goldenen Vlies // DVCATVS NOVVS TRANSVLVANIAE. Gekrönter Doppeladler, auf der Brust das gekrönte Siebenbürgische Wappen; in den Krallen Schwert und Zepter. Unten das Münzzeichen. Fr. 488 (Transylvania); Resch 36. 10,34 g.
GOLD. Von grösster Seltenheit. Min. gewellt, ansonsten attraktives, fast vorzügliches Exemplar

Provenance: Auktion F.R. Künker 244, Osnabrück 2014, Los n°357.
In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts suchte Michael Apafi das seit 1541 unter türkischer Lehnshoheit stehende Sieben­bürgen wieder enger an den Kaiser, als den angestammten König von Ungarn zu binden. Am 9. Mai 1688 sagte sich das Fürsten­tum für immer von der Hohen Pforte los und gelobte dem römisch-deutschen Kaiser Treue. Nach dem Tod Michael Apafis wurde Siebenbürgen habsburgische Provinz. Kaiser Leopold garantierte mit dem berühmten Decretum Leopoldinum von
4. Dezember 1691 das siebenbürgische Landrecht von 1583, das bis 1867 gültig blieb.

Add to watch list    |   Search for similar lots    |   Share:  

Close