Auktionen Münzhandlung Sonntag   |   Auktion 27   |   27 - 28 November 2017 Sort by Lot-NumberSort by Estimate
Online bidding ends:  26 November 2017 17:00 CET

<< Previous lot Next lot >>
Lot 1686





Estimate: 30'000 EUR   |   Starting price: 27'000 EUR
EUR  
Württemberg. Wilhelm I. 1816-1864. 4 Dukaten 1844. Auf den Münzbesuch. Kopf nach links, darunter VOIGT / Ansicht der neu errichteten Münze, darunter "DEN 21 NOVEMBER/1844.". Originalprägung mit Randschrift sowie mit Signatur "DIETELBACH". KR 87, Fr. 3616, AKS 120, J. 77, Slg. Hermann -. 13,97 g. Auflage: 17 Exemplare
von größter Seltenheit, Prachtexemplar aus polierten Stempeln, Stempelglanz
Da die alte Münzstätte in Stuttgart zu klein geworden war, wurde in der Neckarstraße 19 ein neues Münzgebäude errichtet. Zu seiner Einweihung besuchte König Wilhelm I. am 21. November 1844 die Neue Münze. Zu diesem Anlass wurden silberne 1 Gulden-Münzen in einer Auflage von 116 Exemplaren sowie 17 Stücke zu 4 Dukaten in Gold geprägt. Um 1890 wurden mit einem neuen Rückseitenstempel Neuabschläge ohne Randschrift zu Sammlerzwecken geprägt. Das vorliegende Original ist von größter Seltenheit und wurde in der Auktion 6 der Numismatica Genevensis, Genf November 2010, Nr. 343 mit einem Zuschlag von 40.000.- CHF erworben. Sowohl im Landesmuseum Württemberg wie im Münzkabinett des Archivs der Stadt Stuttgart (Slg. Lehmann) befindet sich jeweils ein Exemplar. In nahezu allen seit 1900 zur Versteigerung gelangten großen Württemberg-Sammlungen, wie Schloßberger, Wurster, Otto, Lanz und Ebner fehlte diese Münze. Nur in der Sammlung des Hofmarschalls von Baldinger kam solch ein Stück 1911 bei Adolph Cahn zur Versteigerung und erzielte den enormen Zuschlag von 765 Goldmark. Der Reitertaler von 1507 erzielte damals 88 Goldmark in vorzüglicher Erhaltung.

Add to watch list    |   Search for similar lots    |   Share:  

Close