Numismatik Lanz München   |   Auktion 165   |   8 December 2017 Sort by Lot-NumberSort by Estimate
Online bidding ends:  8 December 2017 09:00 CET

<< Previous lot Next lot >>
Lot 14





Estimate: 500 EUR   |   Starting price: 300 EUR
EUR  
THRAKIEN. DEULTUM. Grossbronze. Gegenstempel auf einem Sesterz der Agrippina Maior, ca. Anfang des 2. Jhds. n. Chr. C F P D. Runder Gegenstempel mit Stierprotome nach links, erkennbar ist noch die Büste der Agrippina Maior. Rs: Glatt. Zur Darstellung des Stiers vgl. Jurukova, Deultum, 202 b. 23,22g. Sehr selten. Schön, Gegenstempel: vorzüglich.
Im Jahr 70 n. Chr. wurde von Kaiser Vespasianus unter dem Namen C F P D (Colonia Flavia Pacensis Deultum) eine Veteranenkolonie gegründet. Nach Jurukova, Deultum, S. 51, sollte wohl der Gegenstempel einerseits den kaiserlichen Sesterz auf dem Markt von Deultum "legalisieren" und andererseits ,,der gegengestempelten Münze einen neuen Nominalwert geben, d. h. sie dem Wert der kleinen Münzen von Deultum anpassen, deren Typus als Vorlage für den Gegenstempel gedient hat.? Dieser Gegenstempel gibt den seit Traianus (ca.100 n. Chr.) geprägten Münztyp in Deultum wieder und könnte auch für Datierung der dortigen Gegenstempelung dienen. Vermutlich erfolgte sie am Anfang des zweiten Jahrhunderts. Die Gegenstempelung von kaiserlichen Münzen in Deultum ist ein Zeugnis dafür, dass sich das Bedürfnis nach einer Münzeinheit auf dem Markt dieser Stadt im zweiten Jahrhundert bemerkbar machte. Dieser gegengestempelte Sesterz der Agrippina Maior zeigt auch, dass die römischen kaiserlichen Bronzemünzen aus dem ersten Jahrhundert sehr lange in Umlauf waren.

Add to watch list    |   Search for similar lots    |   Share:  

Close