Gorny & Mosch   |   Auktion 256   |   26 June 2018 Sort by Lot-NumberSort by Estimate
Online bidding closed

<< Previous lot Next lot >>
Lot 395





Estimate: 60'000 EUR   |   Starting price: 48'000 EUR ---
NORDAFRIKA
NORTH AFRICA

Sitzstatue des Amun-Priesters Amenemhet. Neues Reich, 18. Dynastie, nach 1368 v. Chr. H 65cm, B 20cm, T 35cm. Schwarzer Granit, im 19. oder frühen 20. Jh. aus zwei nicht zusammengehörenden Teilen zusammengesetzt. Der untere Teil (a) gehört zu einer Sitzstatue aus dem Neuen Reich, der obere Teil (b) ist in eine spätere Epoche zu datieren.

a) (Neues Reich): Der verstorbene Priester Amenemhet sitzt auf einem Steinblock mit Rückenpfeiler. Der halbrund gearbeitete vordere Teil des Blockes hat unten einen Vorsprung, der dem Sitzenden als Fußbank dient. Seine Beine werden von einem langen Schurz bedeckt. An der Statue sind mehrere senkrecht zu lesende Kolonnen von gut erhaltenen Inschriften angebracht: am Rückenpfeiler, auf einem Mittelstreifen des langen Schurzes, an der Front und an den beiden Seiten des Sockels (links teilweise eradiert).

Sie berichten davon, dass der Pharao Amenophis III. (der Vater Echnatons!) dem Amun von Theben und der Göttin Mut ein Opfer dargebracht hat sowohl für Amenemhet, den verstorbenen Dritten Priesters des Amun und Siegelbewahrer des Königs, als auch für seine Tochter Meret, eine Sängerin des Gottes Amun. Auf den beiden Seitenflächen des Sockels werden links der Priester Amenemhet (als sitzender Mann, sehr beschädigt) und rechts die Sängerin Meret (als stehende Frau) dargestellt. Dem im Jenseits weiterlebenden Verstorbenen sollen Brot, Bier, Rinder, Vögel (gemeint sind wohl Enten), Alabaster, Kleidung, Milch, Weihrauch und alle reinen Dinge des täglichen Bedarfs zur Verfügung gestellt werden.

b) (Spätzeit): Der obere Teil stellt eine männliche Büste mit einer glatten Perücke auf dem Kopf dar. Sie ist mit einem gesäumten Mantel bekleidet; die Unterarme liegen über der Brust gekreuzt, der linke Arm wird durch den Mantel verdeckt, von dem rechten ist nur die Hand sichtbar. Ergänzt sind Teile des Kopfes, das Verbindungsstück zwischen Ober- und Unterkörper, Teile der Beine und des Sockels.
Provenienz: Aus der Sammlung des Verlegers Kenneweg, erworben 1963.
Das Grab des in der Inschrift genannten Amenemhet befand sich mit Sicherheit in Theben West, konnte aber bisher nicht identifiziert werden. Im 20. Regierungsjahr des Amenophis III. (1368 v. Chr.) war Amenemhet noch im Amt. Eine solche Fürsorge des Königs für einen verstorbenen hohen Priester und Beamten, wie sie in der Inschrift dargestellt ist, wurde nur Angehörigen der Oberschicht zuteil. Mit Kopie einer ausführlichen Transkription der Texte durch Dr. M. Ullmann, Institut für Ägyptologie der Universität München!

 

Seated statue, made of black granite. In the 19th or early 20th century it was pieced together from two fragments which do not belong together. The lower section (a) was created in the New Kingdom during the reign of pharao Amenophis III (the father of Echnaton), the upper part (b) was produced in the Late Period.
(a) The late priest Amenemhet is sitting on a block of stone with a back rest. The lowest part of the semicircular formed front-side shows a projection which is used as a footstool. The inscriptions which are placed on both the front, the two sides and the back inform us that pharao Amenophis III has made a sacrifice to the god Amun of Thebes and to the goddess Mut to the benefit of Amenemhet, the late Third Priest of Amun and the king?s Keeper of the Seals, as well as of his daughter Meret, a singer who had praised Amun. On the left side the priest Amenemhet is depicted as a seated man (unfortunately rather damaged); on the left side the female singer Meret is shown as a standing woman. The inscription reports that bread, beer, cattle, birds (probably ducks), alabaster, clothing, milk, incense and all everyday necessities should be placed at the disposal of the deceased priest who was believed to live on in the hereafter.
b) (Late Period): The upper part of the composite object is formed by the remains of a male figure from the Late Period. Its head and the breast are preserved. The man wears a straight hair wig. He is clothed in a coat with noticeable hemes; under this coat his forearms are crossed in front of the breast; his left arm is totally hidden, whereas his right hand sticks out from the coat.

 

It is certain that Amenemhet?s tomb had been in Thebes on the western bank of the river Nile, but till now it hasn?t been located. Amenemhet was in the 20th year of Amenophis III?s (1368 BC) still in office. Egyptian kings applied such comprehensive care only to top officials. With a copy of a detailed translation by Dr. M. Ullmann, Institut for Egyptology, University of Munich!

Add to watch list    |   Search for similar lots    |   Share:  

Close